Joann-Baptist-Sproll-Schule - Schule für Erziehungshilfe

Joann-Baptist-Sproll-Schule

Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Die J.B.Sproll-Schule am St. Konradihaus ist ein staatlich anerkanntes Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum ESE.

Sie orientiert sich an den besonderen Bedürfnissen der SchülerInnen, die fast ausschließlich in der Einrichtung leben. Unsere Schule nimmt Jugendliche auf, die in ihrer sozial-emotionalen Kompetenz und ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit beeinträchtigt sind. Die einzelnen Schularten bauen aufeinander auf und bilden ein System, in dem wir die Jugendlichen bis zum Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung führen können.

 

Auf dem Hintergrund der unterschiedlichen Biographien gehen erfahrene PädagogInnen auf die persönliche Leistungsfähigkeit der SchülerInnen ein. Kleine Klassen schaffen eine intensive Lernatmosphäre. In allen Bereichen bietet unsere Schule pädagogische Freiräume, die für die persönliche Arbeit mit unseren SchülerInnen unerlässlich sind.

Wir holen unsere SchülerInnen an ihrem aktuellen Ist-Stand ab. Über eine individuelle Förderplanung, die auf die Möglichkeiten und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten ist, fördern wir unsere SchülerInnen, ohne sie zu über- oder unterfordern, auf dem Weg zu einem realistischen Soll-Stand.

Durch die enge Vernetzung mit Sozialpädagogen/Innen, Ausbilder/Innen und den pädagogischen Fachdiensten bildet die Joann-Baptist-Sproll-Schule ein wesentliches Element der pädagogischen Einheit des St. Konradihauses.


Über die Partizipation, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben des KJHG, gestalten alle unsere SchülerInnen den Schulalltag, das Schulklima und die Schulkultur aktiv und eigenverantwortlich mit.

 

Zusätzlich zum schulischen Lernen bietet die Erlebnispädagogik den Jugendlichen weitere Lernmöglichkeiten. Wir vermitteln den Jugendlichen Erfolgserlebnisse und geben ihnen die Möglichkeit, sich selbst neu zu erfahren.

 

Unsere Schulen nehmen auch externe Schülerinnen und Schüler auf.

 

In Zusammenarbeit mit dem Alb-Donau-Kreis beschulen wir Jugendliche aus der Region in unserer Außenstelle in Ehingen. Hier befindet sich auch das Büro des sonderpädagogischen Dienstes, den wir im Auftrag des Staatlichen Schulamts Biberach für die Schulen im Alb-Donau-Kreis anbieten.

Schularten:

  • Förder-/Hauptschule
  • Berufliche Schulen: 
    • Sonderberufsschule
    • Sonderberufsfachschulen
    • VAB (Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf)
  • Förder-/Hauptschule, Außenstelle Ehingen
  • Sonderpädagogischer Dienst


Nähere Informationen zu den einzelnen Schularten, Förder-/Hauptschule und berufliche Schulen, finden Sie in der jeweiligen Leistungsvereinbarung

AnsprechpartnerInnen der Joann-Baptist-Sproll-Schule:


Tobias Gänzle, Schulleiter

Telefon: 0 73 94 / 247-41

e-mail: tobias.gaenzle@remove-this.st.konradihaus.de

 

 

Andreas Eller, stellvertretender Schulleiter

Telefon: 0 73 94 / 247-47

e-mail: andreas.eller@remove-this.st.konradihaus.de

 

 

Heidi Braun, Schulsekretariat

Telefon: 0 73 94 / 247-44

e-mail: heidi.braun@remove-this.st.konradihaus.de

 

 

Haupt- und Förderschule

Haupt- und Förderschule

 

Hauptschule

Die Hauptschule vermittelt eine solide Allgemeinbildung, die sich an lebensnahen Situationen, konkreten Aufgaben und praktischem Handeln orientiert. Sie spricht Schülerinnen und Schüler an, die ihre Stärken im anschaulichen Denken und praktischem Handeln haben.

 

Ganzheitliche handlungsorientierte Unterrichtsformen erleichtern das Verstehen und Lernen. Charakteristisch ist die wechselseitige Beziehung zwischen Handeln und Denken.

Damit diese umfassenden Bildungs- und Erziehungsziele erreicht werden können, wendet sich die Hauptschule den folgenden Aufgaben zu:

 

  • Förderung der persönlichen Entwicklung für eine freie, selbstverantwortliche Lebensgestaltung
  • Sicherung grundlegender Schulleistungen, Werte und Haltungen
  • Förderung des sozialen Lernens
  • Profilierung in berufsorientierenden Lernfeldern u. a. über Praktika, auf der Basis der Kompetenzanalyse Profil Assessment-Center (AC) an Schulen
  • Gestaltung der Schulzeit


Die Hauptschule endet in der Regel nach Klasse 9 mit der Hauptschulabschlussprüfung.

 

Förderschule

Die Förderschule eignet sich für Schülerinnen und Schüler, die den Anforderungen der allgemeinen Schulen nicht gewachsen sind, woraus sich ein sonderpädagogischer Förderbedarf ableitet. Der Unterricht richtet sich nach dem Bildungsplan der Schule für Erziehungshilfe sowie nach dem Bildungsplan der Förderschule des Landes Baden-Württemberg. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erwerb von grundlegenden Kompetenzen, als Basis für eine positive persönliche und berufliche Lebensgestaltung.

 

In den Klassenstufen 6 bis 9 werden dafür folgende Bildungsbereiche angeboten:

 

  • Anforderungen und Lernen
  • Identität und Selbstbild
  • Selbstständige Lebensführung
  • Umgang mit anderen
  • Leben in der Gesellschaft - Arbeit

 

In beiden Schularten gestalten wir den Unterricht zum Teil nach dem „Marchtaler Plan“, dem Erziehungs- und Bildungsplan der katholischen freien Schulen.

Derzeit bieten wir an:

Hauptschule 6. bis 9. Schuljahr, teilweise mehrzügig und in Kombiform

Förderschule 6. bis 9. Schuljahr, teilweise mehrzügig und in Kombiform

Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf VAB

Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf VAB

 

Über das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf erlangen die Jugendlichen die Ausbildungsreife.

 

Durch eine enge Verzahnung von Theorie- und Praxisunterricht sowie durch individualisierte Lernprozesse werden den Jugendlichen Basisqualifikationen der allgemeinen und berufsbezogenen Bildung vermittelt.

 

Zur fundierten Erfassung der vorhandenen fachlichen und überfachlichen Kompetenzen wird eine Kompetenzanalyse durchgeführt. Diese führt zu einer individuellen Förderung der SchülerInnen.

 

Der Besuch des VAB unterstützt die berufliche Orientierung, entwickelt bzw. stärkt die Fähigkeit zur Alltagsbewältigung und verbessert die Chance auf eine erfolgreiche Berufsausbildung.

 

Es werden schwerpunktmäßig Arbeitsfelder aus den beruflichen Bereichen „Holztechnik“ und „Farbtechnik“ angeboten.

 

Durch verschiedene Praktika können auch Einblicke in andere Berufsfelder ermöglicht werden.

 

Für die Bearbeitung der berufsbezogenen und lebensweltbezogenen Arbeitsfelder erhalten die SchülerInnen ein Zertifikat.

 

Das Schuljahr endet mit einer praxisbezogenen Prüfung bzw. mit einer Projektprüfung.

 

Über eine Zusatzprüfung ist es im Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf möglich, einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand zu erreichen.

Sonderberufsfachschule

Sonderberufsfachschule

 

Unsere einjährigen Sonderberufsfachschulen sind Vollzeitschulen, die bei erfolgreichem Abschluss als 1. Ausbildungsjahr der entsprechenden Ausbildungsberufe anerkannt werden.

 

Der Unterricht erfolgt entsprechend den Bildungsplänen von Baden-Württemberg. Er unterteilt sich in ein Drittel Theorieunterricht und zwei Drittel fachpraktischen Unterricht, der in entsprechenden Schulwerkstätten durchgeführt wird.

 

Wir bieten Sonderberufsfachschulen in folgenden Berufsfeldern an:

  • Ernährung - für angehende BäckerInnen und FachverkäuferInnen im Lebensmittelhandwerk
  • Farbtechnik und Raumgestaltung - für angehende Maler- und LackiererInnen
  • Holztechnik - für angehende TischlerInnen
  • Metalltechnik - für angehende FeinwerkmechanikerInnen


Die SchülerInnen absolvieren am Ende des Schuljahres eine fachpraktische Abschlussprüfung nach den landeseinheitlichen Vorgaben.

Sonderberufsschule

In unserer Sonderberufsschule führen wir den theoretischen Teil der Regel- sowie der Fachwerker- ausbildung (nach §66 des Berufsbildungsgesetzes bzw. §42 der Handwerksordnung) durch.

 

Der Unterricht findet in kleinen Klassen mit bis zu 13 Unterrichtsstunden pro Woche statt und richtet sich nach den Bildungsplänen von Baden-Württemberg.

 

Die schulische Ausbildung endet mit der landeseinheitlichen Berufsschulabschlussprüfung.

 

Das Berufsschulabschlusszeugnis beinhaltet in Verbindung mit dem erfolgreichen Abschluss der betrieblichen Ausbildung (Gesellen-, Gehilfen- oder Facharbeiterbrief) einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand.

 

Unter bestimmten Voraussetzungen – ein gutes Berufsschulabschlusszeugnis sowie ein entsprechender Fremdsprachennachweis – können sich die Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss ihrer Praktischen Prüfung einen dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertigen Bildungsstand bescheinigen lassen.

 

Wir bieten die Sonderberufsschule für folgende Ausbildungsberufe an:

 

Regelausbildung

  • BäckerIn FachverkäuferIn im Nahrungsmittelhandwerk (Bäckerei/Konditorei)
  • Koch/Köchin
  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Restaurantfachfrau/-mann
  • FeinwerkmechanikerIn
  • Maler- und LackiererIn
  • TischlerIn

 

REHA-Ausbildung

  • FachwerkerIn im Bäckerhandwerk
  • FachpraktikerIn Küche (Beiköchin/Beikoch)
  • Bauten- und ObjektbeschichterIn
  • FachpraktikerIn für Holzverarbeitung
  • LandwirtschaftsfachwerkerIn

 

Darüber hinaus werden Jugendliche, die in unserer Förderwerkstatt zur Ausbildungsreife herangeführt werden, in der Sonderberufsschule individuell gefördert.

J.B.Sproll-Schule, Außenstelle Ehingen

J.B.Sproll-Schule, Außenstelle Ehingen

 

Die Außenstelle unserer Schule für Erziehungshilfe in Ehingen umfasst die Klassenstufen 5 bis 9.

 

In Zusammenarbeit mit dem Alb-Donau-Kreis fördern wir Kinder, die besondere pädagogische Hilfen zur Entwicklung ihres Lernens und ihres sozialen Handelns benötigen. Im Unterricht stehen vielfältige Formen und Ansätze zur Ich-Stärkung im Vordergrund, damit Lernen in umfassender Form wieder stattfinden kann.

 

Erziehender Unterricht vermittelt nicht nur Unterrichtsstoff, sondern nimmt die SchülerInnen einzeln und als Gruppe ganzheitlich wahr. Die Lehrkräfte setzen flexibel verschiedene Methoden ein, gestalten den Schultag durch Angebote zur Förderung von Motivation und Leistungsbereitschaft, bieten Lernhilfen und Lernförderung an. Unterstützt wird der ganzheitliche Ansatz durch Angebote zur Förderung in lebenspraktischen Dingen und von sozialer Kompetenz.

 

Ergänzend zur Unterrichtsgestaltung in einer von Vertrauen und Akzeptanz geprägten Atmosphäre ist Soziale Gruppenarbeit in Form eines sozialpädagogischen Fachdienstes ein weiterer Bestandteil des Angebotes. Er ist in enger Weise mit dem Konzept der Schule für Erziehungshilfe vernetzt und umfasst folgende Leistungen:

  • Hilfeplan und individuelle Förderplanung
  • Beratung/Einzelfallhilfe für die Kinder und Jugendliche
  • Pädagogische Leistungen an der Schnittstelle zur Schule
  • Sozialpädagogische Arbeit in der Gruppe
  • Sozialpädagogische Angebote im offenen Bereich
  • Erlebnispädagogik
  • Elternberatung
  • Fallbezogene sozialpädagogische Beratung für Lehrkräfte

 

In enger Zusammenarbeit mit Regelschulen und dem Staatlichen Schulamt nehmen wir in der Außenstelle Ehingen vorübergehend auch GastschülerInnen auf. Wir tragen dazu bei, dass sich ihre Schul- oder Lebenskrise beruhigt.

 

Nähere Informationen zur Außenstelle unserer Schule für Erziehungshilfe in Ehingen und zur Sozialen Gruppenarbeit Ehingen finden Sie in der jeweiligen Leistungsvereinbarung.

 

AnsprechpartnerInnen der Joann-Baptist-Sproll-Schule, Außenstelle Ehingen:

 

Franz-Josef Aich, Schulleiter

Telefon: 0 73 94 / 247-41

e-mail: franz-josef.aich@remove-this.st.konradihaus.de

 

Heidi Braun, Schulsekretariat

Telefon: 0 73 94 / 247-44

e-mail: heidi.braun@remove-this.st.konradihaus.de

 

Joann-Baptist-Sproll-Schule, Außenstelle Ehingen

Müllerstraße 11

89584 Ehingen


Oliver Schlosser, Sozialpädagogischer Dienst

Telefon: 0 73 91 / 770-880

e-mail: oliver.schlosser@remove-this.st.konradihaus.de

Sonderpädagogischer Dienst

Das Fachwissen der SonderschullehrerInnen an unserer J. B. Sproll-Schule im Umgang mit auffälligen Kindern und Jugendlichen in Unterricht und Schulbetrieb setzen wir auch an den Regelschulen im Alb-Donau-Kreis ein.

 

SonderschullehrerInnen, die gleichzeitig Lehrkräfte an der Stammschule oder der Außenstelle unserer J. B. Sproll-Schule in Ehingen sind, erarbeiten einzelfallbezogen mit allen Beteiligten eine optimale Förderstrategie für die Kinder und Jugendlichen.

 

Diese kann von einer Entlastung und Stabilisierung in den bisherigen Lebens- und Lernbezügen bis hin zu einem Wechsel in eine besondere Schulform reichen. Hierzu setzen wir vielfältige kooperative Maßnahmen ein, wie zum Beispiel:

  • Beratung von Lehrkräften und Schulleitungen
  • Einzelfallhilfe für SchülerInnen
  • Elternberatung
  • Tests und Diagnostik
  • Austausch und Wissensvermittlung (zum Beispiel Helferkonferenzen, Teamteaching, Pädagogische Tage, Nachbetreuung)
  • Zusammenarbeit mit Jugendamt, Fachärzten, Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Fördermaßnahmen in Kleinstgruppen
  • Klärung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Inklusives sonderpädagogisches Bildungsangebot für Regelschulen mit inkludierten Schülerinnen und Schülern mit festgestelltem SBBZ ESE-Bedarf

AnsprechpartnerInnen Joann-Baptist-Sproll-Schule:

 

Franz-Josef Aich, Schulleiter

Telefon: 0 73 94 / 247-41

e-mail: franz-josef.aich@remove-this.st.konradihaus.de

 

Heidi Braun Schulsekretariat

Telefon: 0 73 94 / 247-44

email: heidi.braun@remove-this.st.konradihaus.de

 

J.B.Sproll-Schule Sonderpädagogischer Dienst

Müllerstraße 11

89584 Ehingen

Telefon: 0 73 91 / 75 88 16