Jugendliche einer Wohngruppe

Wohngruppen für männliche Jugendliche

 

Fragen und Erfahrungen zu „Jungesein“ und „Mannwerden“, zum eigenen geschlechtlichen Selbstverständnis, zu Lebenssituation und Lebenslagen, auch zu Körper, Gesundheit, Gewalterfahrungen und insbesondere zur Sexualität lassen sich in einer geschlechtshomogenen Gruppe oftmals offener und ehrlicher bearbeiten bzw. diskutieren. Im heterosozialen Kontext neigen Jungen wie Mädchen leicht zu Stereotypisierung.

Jungen fällt es untereinander leichter, individuell authentisch zu sein, aber auch ihre Gefühle mitzuteilen und über diese zu sprechen als in der Anwesenheit von Mädchen, bei der sie sich stärker an dem gesellschaftlich erwarteten Rollenverhalten der Geschlechter orientieren würden.

Unsere Wohngruppen sind ein vollstationäres Angebot der Jugendhilfe. Es werden männliche Kinder und Jugendliche ab 13 Jahren von pädagogischen Fachkräften in einem Bezugsbetreuersystem rund um die Uhr betreut, gefördert aber auch gefordert.
Die Unterbringung erfolgt in großzügig angelegten Wohneinheiten mit jugend- bzw. „jungengerechter“ Ausstattung.
Bei Bedarf ist auch eine Doppelzimmerbelegung möglich.

Wir betreuen junge Menschen,

  • die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr zu Hause leben können
  • die von ihrem Verhalten her den gesellschaftlichen Anforderungen nicht mehr gerecht werden
  • die aufgrund ihres Betreuungsbedarfs und ihrer Problemlagen in anderen Einrichtungen nicht aufgenommen werden
  • die aufgrund des für sie erforderlichen, spezifischen schulischen und beruflichen Förderungsbedarfes auf ein kombiniertes Angebot von Wohnen, Schule und Ausbildung angewiesen sind


Der Schwerpunkt unserer Wohngruppen liegt in der Vermittlung von haltenden, verbindlichen Beziehungen durch Bezugsbetreuer, in der Sicherstellung eines geregelten Tagesablaufes und in der Einübung sozialer Kompetenzen durch die Einbindung in ein solidarisches Gruppengefüge. Wir legen großen Wert auf die Mitbestimmung unserer jungen Menschen, daher finden im Rahmen der Partizipation regelmäßige Gruppenstunden statt.


Gruppenpädagogische sowie sozialtherapeutische und erlebnispädagogische Angebote runden das Profil ab. Es werden realistische, selbstbewusste und positive Einstellungen zur eigenen Person entwickelt. Ein den Ressourcen entsprechender Schulabschluss und darauf aufbauend ein beruflicher Abschluss wird angestrebt.

 

Ein wichtiger Konzeptbaustein sind die Entwicklung von gewaltfreien Konfliktstrategien und alternative Handlungskompetenzen. AnsprechpartnerInnen:

 

Tilo Carozzi, Wohnbereichsleiter

Telefon: 0 73 94 / 247-56

e-mail: tilo.carozzi@remove-this.st.konradihaus.de

 

Anna Lehmann, Wohnbereichsleiterin

Telefon: 0 73 94 / 247-26

e-mail: anna.lehmann@remove-this.st.konradihaus.de

 

Dorothea Rauscher, Wohnbereichsleiterin

Telefon: 0 73 94 / 247-70

e-mail: dorothea.rauscher@remove-this.st.konradihaus.de

 

Ellen Mauch, Sekretariat Wohnbereichsleitung

Telefon: 0 73 94 / 247-48

e-mail: ellen.mauch@remove-this.st.konradihaus.de

 

Nähere Informationen finden Sie in der entsprechenden Leistungsvereinbarung.